Treffen mit der Kaminkehrer-Innung

August 03, 2017
Julia Pelzer
Quelle: Fotolia

Am 4. Juli 2017 haben sich der Obermeister der OL Innung München-Oberbayern Andreas Pointner und Geschäfts¬führer Ralf Suhre mit Obermeister Robert Otter und dem technischen Innungswart Dietmar Haas der Kaminkehrer-Innung Oberbayern in deren Räumlichkeiten in der Gneisenaustraße in München getroffen.

Zur Sprache kamen vor allem die Hauptkritikpunkte, die Sie schon bei der Jahreshauptversammlung angesprochen hatten: Probleme bei der technischen Abnahme, mögliche Wettbewerbsvorteile von überwachenden Bezirkskaminkehrern, Probleme im Zusammenhang mit Fachunternehmererklärungen oder auch das Thema Querschnittsberechnung.

Das novellierte Schornsteinfegergesetz schafft hier zwar teilweise Rechtsgleichheit, doch gehen der Branche und dem ZVSHK die Änderungen noch nicht weit genug, weswegen unser Zentralverband zwei Positionspapiere für die Bundesregierung verfasst hat sowie Vorschläge zur weiteren Anpassung des Gesetzes. Sie finden diese Unterlagen zum Download im geschlossenen Mitgliederbereich unter www.shk-innung-muenchen.de unter Für Mitglieder -> Downloads -> Recht -> Schornsteinfegergesetz.

Die Kaminkehrer-Innung hat uns im Termin vom 4.7.2017 ihre Unterstützung zugesagt, sollte einer unserer OL-Mitgliedsbetriebe ein Problem mit einem Kaminkehrer haben. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an Julia Pelzer, Mitgliederbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 089/12 15 89-51, E-Mail: j.pelzer@shk-innung-muenchen.de. Wir leiten Ihr Anliegen dann an den technischen Innungswart der Kaminkehrer weiter.

Darüber hinaus sind der Obermeister und der technische Innungswart der Kaminkehrer-Innung schon jetzt zur nächsten OL-Jahreshauptversammlung 2018 eingeladen, wo die beiden in einem offenen Dialog Rede und Antwort stehen werden.